Soc. Geogr., 6, 15-27, 2011
www.soc-geogr.net/6/15/2011/
doi:10.5194/sg-6-15-2011
© Author(s) 2011. This work is distributed
under the Creative Commons Attribution 3.0 License.
 
26 Jan 2011
Erzählter Raum und Erzählraum: (Kultur)Raumkonstruktion zwischen Diskurs und Performanz
A. Harendt and D. Sprunk
Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut für Geographie, Löbdergraben 32, 07743 Jena, Germany

Abstract. Ziel des Aufsatzes ist es, die mediale Erzeugung geographischer Wirklichkeiten durch so genannte Weltenkenner im Sinne einer Geographie der Medien zu untersuchen. Es gilt die Frage zu beantworten, mit welchen Zuschreibungen ausgewählte Weltenkenner territoriale Raumausschnitte belegen und welche raumbezogenen Gegenwartsdiagnosen von ihnen gegeben werden. Weiterhin sind die Gründe für ihre Autorität und Popularität zu klären. Über zwei theoretische Zugänge – Diskurs einerseits und Performanz andererseits – wird sich der raumbezogenen Deutungs- und Sinnstiftungsarbeit deutschsprachiger Weltenkenner angenähert. Die theoretische Verbindung der verbalen Diskurs- und Argumentebene mit der bild- und körperbezogenen Performanzebene kombiniert sprachliche und nicht-sprachliche Weisen der Welterzeugung. Beide, so unsere These, sind konstitutiv für eine Analyse der Weltenkenner und ihrer Wirklichkeitskonstruktionen. Für das Zusammendenken der beiden Ebenen schlagen wir die Konzepte des Erzählten Raumes und Erzählraums vor.

Abstract. The aim of the article is to analyze the construction of geographical realities in the media by so called world "insiders". Which attributes do the world insiders ascribe to spatial territories and which dia- and prognoses of the contemporary world do they offer? In addition, the question has to be raised as to why their interpretations are so appealing and popular. Two theoretical approaches – discourse and performance/performativity – form the framework of the analysis. The theoretical link between the discursive and argumentative level on the one hand and the performative level on the other hand combines verbal and non-verbal geography-making. Our claim is that both levels are essential for an analysis of the world insiders and their ways of world construction. To integrate these two levels we suggest the concepts of Narrative space and Narrated space.


Citation: Harendt, A. and Sprunk, D.: Erzählter Raum und Erzählraum: (Kultur)Raumkonstruktion zwischen Diskurs und Performanz, Soc. Geogr., 6, 15-27, doi:10.5194/sg-6-15-2011, 2011.
 
Search SG
Final revised paper
PDF XML
Citation
Discussion paper
Share